Vom Flanieren in wunderschönen Szenerien und Outlet Shopping

Unseren ersten Urlaubstag, den Dienstag, haben wir quasi komplett mit Shopping totgeschlagen. Über den Pacific Coast Highway No. 1 sind wir zu den Outlets in San Clemente gefahren, wo sich eine etwas synthetische und mediterran angehauchte Welt mit allen großen Labels bzw. Ketten findet: Guess, Puma, Asics, Calvin Klein, Converse, Hurley, Levi’s, Nike, New Balance, Vans und viele mehr! Bei zahlreichen Sales und Kombi-Deals lassen sich hier durchaus gute Schnapper einsammeln.

Total spannend war auch das unglaublich reichhaltige Angebot der Walmart-Einkaufszentren. Von Kleidung über natürlich Lebensmittel hin zu Angelruten und Campingausrüstung findet man hier quasi alles. Lediglich das Obst- und Gemüseangebot war mehr als dürftig, sodass wir dazu noch einen weiteren Shop aufgesucht haben, der uns dann aber eine riesengroße Auswahl bot. Wir kauften hier einen Teil für unseren bevorstehenden Camping-Teil der Rundreise wie zum Beispiel eine aufblasbare Matratze ein.

Einen kleinen Gaskocher gab es leider nicht, weshalb wir diesen bei Amazon bestellten und uns in einen Amazon Locker in der Nähe (ähnlich Packstation, aber von Amazon) liefern ließen. Das ging mit Prime Status erstaunlich schnell und wir konnten ihn direkt am nächsten Tag abholen. Das coole an den Amazon Lockern ist, dass man hier auch direkt Verpackungsmaterialien vor Ort findet, so dass man Dinge, die man retournieren will, direkt wieder verpacken und los schicken kann. Kleiner Tipp: den Pick Up Code, den man braucht, um das Paket abzuholen am besten zuvor im Wlan herunterladen. So spart man sich lästiges suchen eines Wlan Hotspots und dann verzweifeltes Herunterladen im langsamsten Wlan der Welt. (Ist uns nicht passiert, nein, nein…)

Am Mittwoch wollten wir zunächst mit den Fahrrädern, die sich hier im AirBnB finden, los. Aufgrund eines gerissenen Schlauches im Hinterrad des einen Bikes (habe ich am nächsten Tag mit Ersatzteilen gefixt) haben wir dann doch wieder den Chevy genommen. Es ging zum Newport Beach: einem super breiten, feinen Sandstrand, gesäumt von kleinen Häuschen direkt am Strand mit einem vorgelagerten Rad- und Fußgängerweg. Laut Reiseführer soll dieser Beach gar nicht so doll sein, aus unserer Sicht war es aber ein genialer Start!

Hier befindet sich auch die Newport Beach Pier: ein langer Steg, der weit ins Meer hinein reicht und von den Einheimischen zum Flanieren und Angeln genutzt wird.   

Innerhalb der Newport Bay (schaut am besten mal bei Google Maps) befinden sich noch zwei Inseln: Lido Isle sowie Balboa Island. Auf letzterer haben wur dann einen schönen Spaziergang durch die Gassen gemacht. Balboa Island ist künstlich angelegt, war zunächst zur Lagerung für Güter gedacht (1860er Jahre), und ist dann schnell ein Wohnort für mittlerweile 3.900 Einwohner geworden, darunter zahlreiche Promis. Ist ja auch echt paradiesisch hier – schaut selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.